Rehydration nach Flüssigkeitsverlust

Dehydrierung (“Austrocknung”) kommt entweder durch einen erhöhten Flüssigkeitsverlust oder durch eine verminderte Flüssigkeitszufuhr zustande. Ursachen sind z.B. vermehrtes Schwitzen bei Fieber oder Durchfall.

Häufige Symptome sind:

  • Reduktion des Allgemeinzustandes
  • Trockenheit der Schleimhäute mit Mundtrockenheit, Bauchschmerzen, Verstopfung
  • Kopfschmerzen
  • Kreislaufprobleme, insbesondere beim Aufstehen
  • Im fortgeschrittenen Stadium auch innere Unruhe, Verwirrtheit und Benommenheit mit abnormer Schläfrigkeit
    • Achtung Notfall!
    • Bitte zeitnah Arzt kontaktieren. Infusionstherapie erforderlich.

Besonders anfällig sind Kinder und ältere Menschen.


Es hilft die orale Elektrolyt- und Flüssigkeitszufuhr, z.B. mit Elotrans Pulver (LINK) aus der Apotheke

  • enthält u.a. Natrium, Kalium, Chlorid, Citrat, Glucose

Sie können im Notfall aber auch selber eine Rehydrationslösung nach folgender Rezeptur herstellen:

  • 1 Liter Wasser mischen mit
    • ½ Teelöffel Tafelsalz und
    • 3 Esslöffeln Zucker

Im Verlauf sollte auf Elotrans (s.o.) oder ein ähnliches Präparat umgestellt werden, da das Spektrum der hier angebotenen Salze breiter ist.

Achtung: Wenn Sie bekanntermaßen an schweren Elektrolytstörungen wie Natrium- oder Kaliummangel oder schweren Herzrhythmusstörungen leiden, ist stets vorher ein Arzt zu befragen.