Coronavirus-Schnelltest

Wir verwenden den SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test der Firma Roche der “Virus-Bestandteile” (sogenannte Antigene) im menschlichen Nasen-Rachenraum nachweist.

Testgenauigkeit

Der Test hat eine Sensitivität von 96,52 Prozent und eine Spezifität: 99,68 Prozent.

Da ein Test immer auch “falsch negative” oder “falsch positive” Ergebnisse produziert hängt die Verlässlichkeit des Testergebnisses nicht nur vom Test ab, sondern auch von der Person die getestet wird.

In einer Gruppe mit einer niedrigen Wahrscheinlichkeit für eine Infektino (kein Kontakt, keine Symptome: Prävalenz 0,15%)

  • Ein negatives Testergebnis mit einer Wahrscheinlichkeit von 99,9% zutrifft
  • Ein positives Testergebnis mit einer Wahrscheinlichkeit von 31,2% zutrifft

In einer Gruppe mit hoher Wahrscheinlichkeit für eine Infektion (Symptome oder Kontaktperson)

  • Ein negatives Testergebnis mit einer Wahrscheinlichkeit von 99,9% zutrifft
  • Ein positives Testergebnis mit einer Wahrscheinlichkeit von 86,0 % zutrifft

Zusammenfassend schließt ein negatives Ergebnis eine Coronavirusinfektion mit einer hohen Wahrscheinlichkeit aus. Trotzdem ist er etwas ungenauer als der konventionelle Nasen-Rachen-Abstrich, der deshalb sicherheitshalber zusätzlich angefertigt werden sollte.

Der Test stellt somit eine kostenpflichtige Ergänzung dar um Infizierte rascher zu identifizieren.

Die Wertigkeit der Testergebnisse für Behörden ist noch nicht abschließend geklärt.


Ablauf

  • Eine Helferinn entnimmt den Abstrich aus dem Nasen-Rachenraum mittels Abstrichtupfer. Das Ergebnis liegt nach 15 Minuten vor.
  • Danach nehmen wir noch zusätzlich einen weiteren Abstrich für den konventionellen Test (PCR).
  • Nach dem Abstrich verlassen Sie die Praxis, da wir die Kontaktzeit möglichst kurz halten möchten. Sie bekommen das Ergebnis telefonisch mitgeteilt.

Kosten

  • Der Schnellest ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen und kostet inkl. Durchführung: 43,76 Euro